Juni1972
Qualitätsobst ist frei von Schädlingen und schädlichen Rückständen
Hermann Oberhofer
Mit Jahresbeginn 1968 trat in der BRD die »Höchstmengen-Verordnung-Pflanzenschutz « in Kraft. Dieses Gesetz bestimmt, von welchen Pflanzenschutzmitteln wieviel Rückstände auf Nahrungsmitteln höchstenfalls gestattet sind (Anlage 1) und von welchen Präparaten praktisch keine Spur vorhanden sein darf (Anlage 2). Die Lebensmitteluntersuchungsämter, denen die Kontrolle über die Einhaltung dieser Vorschriften obliegt, sind inzwischen auch entsprechend ausgerüstet worden. Tatsächlich werden an den Großmarkthallen und anderen Umschlagplätzen regelmäßig Proben aus Obst- und Gemüselieferungen entnommen und auf Giftrückstände untersucht.
Artikel lesen